Fachgebiete

Die Rechtswissenschaften lassen sich in unterschiedliche Fachgebiete teilen, die den jeweiligen speziellen Anforderungen gerecht werden. Da die Gesetzgebung und Rechtsprechung nicht nur in Deutschland, sondern weltweit sehr komplex ist und sich mit den verschiedensten Belangen beschäftigt, ist es für einen einzelnen Menschen nahezu unmöglich, das gesamte Feld mit allen Themengebieten im Überblick zu behalten und gleichzeitig stets auf dem neuesten Stand zu sein - denn auch die Rechtswissenschaften sind einem beständigen Fortschritt unterworfen.

Die Rechtswissenschaften sind bei weitem nicht nur für Anwälte und Richter interessant, sondern auch für andere Berufe. Während eine Spezialisierung auf Baurecht für manchen angehenden Juristen attraktiv erscheint, interessieren sich andere Studierende der Rechtswissenschaften für Medienrecht, Scheidungsrecht, Handelsrecht oder internationale Rechtsbelange. Daneben ist das Baurecht natürlich auch für den Architekten und den Baubeauftragten der Kommunen relevant, und so mancher Mediziner belegt während seines Studiums Vorlesungen zu den Themen Arzthaftung und Betäubungsmittelgesetz.

Rechtsvergleichung und Römisches Recht sind nicht nur für Rechtshistoriker relevant, sondern auch für Archäologen, Altertumswissenschafter und Historiker, die sich mit der Mittleren oder Neueren Geschichte beschäftigen. Daneben können die Rechtsprechungen und die Gesetzeslage anderer Länder für Kulturwissenschaftler durchaus interessant sein - denn für Sinologen bietet das Chinesische Recht ein weiteres Betätigungsfeld, während für Japanwissenschaftler Japanisches Recht ausschlaggebend ist. Diese Liste lässt sich selbstverständlich um Anglisten, Romanisten, Slawisten et cetera ergänzen. In den Sozialwissenschaften werden an verschiedenen Universitäten fakultätsübergreifend Familien- und Ausländerrecht gelehrt, und Informatik kommt ohne Datenschutzrecht nicht aus. Wobei es bei all diesen Konstellationen auch immer den Fachjuristen gibt, der sich auf Russisches Recht, Familienrecht, Datenschutz oder andere Fachgebiete spezialisiert hat.

Sucht man dagegen in den Berufsbeschreibungen und -aussichten für Juristen, findet man ganz andere Fachgebiete aufgeführt. So wird Beratung in Sachen Steuerrecht inzwischen nicht mehr zwangsläufig von diplomierten Steuerberatern vorgenommen, sondern von Fachkräften im Bereich Steuer- und Handelsrecht. Als Compliance wird Kriminalprävention bezeichnet, die ebenfalls als Beratung, Coaching und ähnlichen Tätigkeiten von juristischen Fachkräften vorgenommen werden kann. Das Tätigkeitsfeld Corporate dagegen beschreibt das klassische Unternehmensrecht - in der Rechtsabteilung von größeren Firmen werden also ebenfalls Juristen/-innen benötigt. Andere, noch nicht so tradierte Fachgebiete sind Insolvenzrecht, Internationales Arbeitsrecht und viele mehr.