Jura Praktikum

Ein Universitätsstudium deckt in der Regel den theoretischen Teil einer Ausbildung ab, beschäftigt sich aber wenig mit den praktischen Implikationen der angestrebten Berufe der Studierenden. Das Studium an einer Universität versteht sich immer noch als wissenschaftliche und forschende Beschäftigung mit den einzelnen Disziplinen. Dementsprechend praxisfern ist das Studium häufig. Um Absolventen dennoch auf den beruflichen Einstieg und den Alltag im Beruf vorzubereiten, sind in den meisten Studiengängen Praktika vorgesehen, die entweder während der vorlesungsfreien Zeit oder in einem entsprechenden Praxissemester absolviert werden müssen. So auch im Jurastudium: Insgesamt wenigstens drei Monate Berufspraktika sind während des Studiums der Rechtswissenschaften vorgeschrieben.

Studiengänge und deren genaue Gestaltung ist Sache der Universitäten beziehungsweise der einzelnen Fakultäten. Dementsprechend unterschiedlich ist nicht nur der Lehrplan der Rechtswissenschaften an den insgesamt 32 juristischen Fakultäten in Deutschland festgeschrieben, sondern so verschieden fallen auch die Vorschriften zum juristischen Praktikum aus. Drei Monate sind das Minimum einer solchen Praxiserfahrung, mehr ist immer möglich. Ob dieses Praktikum an einem Stück absolviert werden muss oder in mehreren kürzeren Einheiten abgeleistet werden kann, das obliegt den Vorschriften der einzelnen Fakultäten. Die Art des Praktikums ist ebenfalls nicht einheitlich festgelegt - manche Universitäten schreiben ein Praktikum am Gericht oder in einer Anwaltskanzlei vor, während andere Fakultäten mehrere Möglichkeiten offen lassen oder sogar Erfahrungen in unterschiedlichen Institutionen anraten beziehungsweise fordern. Drei Stationen sind in den meisten Fällen vorgeschrieben.

Ein juristisches Praktikum können Studierende der Rechtswissenschaften nicht nur bei Gericht oder in Anwaltskanzleien absolvieren, sondern auch bei der Staatsanwaltschaft, bei Notaren, in Verwaltungsbehörden und betrieblichen Rechtsabteilungen durchführen. Der Zeitpunkt, zu dem das Praktikum absolviert werden soll, variiert in den einzelnen Bundesländern beziehungsweise an den verschiedenen Fakultäten. Je weiter der Studierende in seinem Studium fortgeschritten ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass im Rahmen des Praktikums auch tatsächlich juristische Aufgaben übernommen werden können und dürfen. Häufig allerdings ist dies nicht oder nur bedingt gegeben, und die Organisation in ganzen Gruppen von Praktikanten und der einhergehenden Gruppenarbeit lässt das Praktikum eher ruhig ausfallen.